Schön, dass Du da bist =^..^=
Kerstin's ... ganz einfach!

Donnerstag, den 05.11.2015

 

 

 

 

 

 


Inzwischen ist es 8:20, die Assistenzärztin war eben da und hat die allgemeine Beweglichkeit getestet. Ich hatte gestern um 20:30 meine letzte Tablette und sollte mich jetzt im OFF befinden. Dumm ist nur, dass meine OFF-Phasen verzögert auftreten und aus diesem Grunde der gleich anstehende L-Dopa Test womöglich nicht die Wirkung zeigt, die er zeigen soll. Um 9:00 gibt es also diese 'Dröhnung', eine Stunde später wieder die Beweglichkeit testen und erst dann gibt es Frühstück. Ich überlege gerade, ob ich dann mein Tablett vom Frühstück gleich im Anschluß mit dem Tablett vom Mittagessen tauschen soll ... Ach ja, Anwendungen finden ja auch noch statt. Vielleicht muss ich mein Brötchen ja auch während der Sprachübungen essen, dabei aber unbedingt auf eine klare Aussprache achten ... krümel. Da fällt mir auch gerade wieder ein, wie es sich wohl anhörte, als Tick, Trick und Track Kekse assen und dabei redeten. "Tschwei Schmocksen." Hihihi
Mein Magen knurrt mich schon recht laut an. Wenigstens gab es soeben eine Madopar LT in Wasserschorle ohne Kohlensäure aufgelöst und im Glas am ungedeckten Tisch gereicht.
10:05 und noch immer knurrt mein Magen. Der 2. Bewegungstest steht immer noch aus, aber der dürfte schon aus dem Grunde besser sein, weil ich eben ja schon Physiotherapie hatte. Ich solle auch nichts anstrengendes mehr machen und nur noch die Beweglichkeit erhalten, die noch da ist. Mehr bitte nicht mehr. Kein BIG Training wie es im letzten Jahr noch angesagt war und auch kein Krafttraining mehr.
10:20, die Tür geht auf und der Beweglichkeitstest steht und liegt an. Dauert zum Glück nicht so lange, wahrscheinlich auch, weil das laute Knurren meines Magens alle von hier vertreibt. Aber kaum ist der Test durch, steht eine Massage an. Ich werde gefragt, was mir weh tun würde. Öööh, die gesamte Wirbelsäule?! Ok, nackig machen, hinlegen ... Die Ansage folgt, dass der Po auch zum Rücken gehört und ich nicht so geizig beim Ausziehen sein solle. Es wird geknautscht, gedrückt, gefühlt ... mein Rücken antwortet deutlich und lässt die Dame mit einer Fußreflexzonen Massage weiter machen. An meinen Rücken traut sie sich so erstmal nicht weiter ran. Mein Magen knurrt immer noch. Ein Pfleger kommt in die Tür und hat etwas für den Bauch dabei ;-) ... Falsch, ist nichts zu Essen, ist die Spritze gegen Thrombose. Es ist inzwischen 11:36 und das Essen läßt weiterhin auf sich warten. Aber zumindest hab ich es geschafft, ein zweites Glas Wasser zu trinken. Immerhin ...
11:55 kommt dann endlich das Essen und dieses auch unverzüglich in meinen Magen.  Jetzt liege ich auf meinem Bett und mir fallen die Augen zu.
Nun ist es doch plötzlich schon 13:25 und der Termin für die gemeinsame Logo- und Ergotherapie steht an. Schnell hoch, was man denn schnell nennen kann, und ab zum Treffpunkt am Fahrstuhl. Alle Parkis rein da und runter zur Intensivstation, dort befindet sich schließlich der Raum, in dem wir nun unsere Künste des LuftBALLonSPIELEN zeigen können und dazu herrlich falsch irgendwelche Lieder trällern. Hauptsache man bewegt sich und läßt seine Stimme laut ertönen. Die Ärmsten, die hier auf der Intensiven liegen ...
Dieses Spektakel geht bis 15:00, ich schlucke meine fällige Tablette und mache mich sofort auf, dem Strand einen Besuch abzustatten. Die Ostsee bewegt sich überhaupt nicht und die Schwäne darauf glänzen in der Sonne, die bereits diffus leuchtend über dem Wasser steht. Ein schöner Sonnenuntergang, der mich recht wehmütig stimmt. 
Nun sitze ich hier auf dem Zimmer mit Kopfschmerzen, die zusätzlich zu den eh schon vorhandenen Rückenschmerzen, kein Wohlfühlen aufkommen lassen. Dazu ist mein Blutdruck mit 80/70 ja auch fast gar nicht mehr da. Hoffentlich gibt es gleich Abendbrot, damit mein Körper wieder was zu tun bekommt. Ansonsten könnte ich jetzt so ins Bett fallen ...
 
 
 
 
 
 
 
 

 

35615

Nach oben