Schön, dass Du da bist =^..^=
Kerstin's ... ganz einfach!

Mein Weg

 

 

 

 
Mein Weg ist manchmal sehr verwunden
Kaum komme ich an, ist er verschwunden
Ich sehe am Anfang den Beginn nicht richtig
Am Ende angekommen, war mein Weg nicht richtig
 
Auch ändert er nun stets die Richtung
Mal ist Wald und dann eine Lichtung
Es folgt eine Wiese, mein Weg scheint klar
Wird immer deutlicher, schöner sogar
 
Ich glaube das Ende kommt in Sicht
Je weiter ich gehe, desto eher stimmt es nicht
Drehe ich jetzt um, ist mein Weg ein anderer
Aber auch hier ist zu sehen kein Wanderer
 
Diesen Weg beschreite ich nun alleine
Schon weh tun mir jetzt beide Beine
Ich glaube, meine Füsse tragen mich nicht
Zum Ende des Weges, hinein ins Licht
 
Langsam wird das Licht jetzt milder
Die Umgebung erscheint mir dafür nun viel wilder
Ein Wind kommt auf, zerzaust meine Haare
Meine Erinnerung zeigt mir die letzten Jahre
 
Ich mache aus Angst meine Augen zu
Lasse mich fallen, dann kommt die Ruh'
Mein stiller Hilfeschrei wird nun gehört
Ein Mann stürzt zu mir, er hat ihn erhört
 
Gemeinsam wir diesen Weg nun beschreiten
Das Ende des Weges so dicht zu spüren
Das Glück ist da, es tut uns begleiten
Dieses wird nun unsere Liebe schüren
 
 
 
 
 

35018

Nach oben