Schön, dass Du da bist =^..^=
Kerstin's ... ganz einfach!

Des Herbstes Glanz

 

 

 

 
Ich fühle mich hier her gezogen 
Sommer hat meine Welt verbogen 
Des Lichtes heller Schein einst bot 

Dem Laub das Leben, nun ist es tot 
 
Herbstlich bunt in feinem Rocke
Rot geschmeichelt vor Dir hocke
Einst ein Blatt am großen Baume
Vorbei die Zeit des kurzen Traume 
 
Im Zeitgflüster tiefer Trauer
Am Fuße Deines Stammes kauer
Die Flut der Blätter nieder fällt
Dürstende Kraft sie nicht mehr hält
 
Zeitig verging der flaue Sturm
Umwälzte zärtlich manchen Turm
Ließ Blicke um sich nieder gehen
Das Laub zu Füßen stark verwehen
 
Am Firmament sich Wolken formen 
Hoch getragen abseits von Normen
Die Nacht ganz leise formt nun still
Des Herbstes Namen, sie das so will
 
Der Regen sich die Bahnen nimmt
Sein Plätschern langsam müde stimmt
Ist Herbst geworden an kühlen Tagen
Ich find ihn schön, wollt doch nur sagen
 
 
 
 
 

35018

Nach oben