Schön, dass Du da bist =^..^=
Kerstin's ... ganz einfach!

Ein schöner Tag im September 2011, Teil 5

 

 

Das saß ....
Also doch Parkinson!
Jetzt geht da wohl nichts mehr dran vorbei ....
Umdenken war jetzt angesagt, mir klar machen, dass Parkinson nicht heilbar ist und der Verlauf nicht zu stoppen, geschweige denn, ins Gegenteil zu kehren ist.
Ich kaufte mir Bücher darüber, las alles, was ich darüber im Internet fand und war so ziemlich schnell ziemlich unsicher ....
Das, was in den Büchern stand und das aus dem Internet, deckten sich nicht! Warum?
Weil jeder seinen individuellen, eigenen, einzigartigen Verlauf dieser Krankheit hat, einen Verlauf, der noch nicht einmal genau vorher bestimmt werden kann.
Ich beschloss, dass ich die Dinge auf mich zukommen lasse, meinem Schicksal mutig gegenüber stehen werde und mit meinem Parkinson zu leben versuche. Ich mit ihm, nicht er mit mir. Ich beschloss, dass ich der Herr, die Dame, über die Lage bleiben möchte. Mich nicht aufgeben werde ..... niemals!!!
 
Ich bekam ab sofort anti Parkinson Medikamente, zwei unterschiedliche, die ich jeden morgen nehmen musste und auch immer noch nehmen muss ..... immer nehmen muss ....
Ich fing mit Sifrol an, 0,26 mg .... niedlich, aus jetziger Sicht betrachtet .....
Inzwischen bin ich bei Sifrol mit 2,62 mg angekommen ... 3,15 mg ist die maximale Höchstdosis! Mein Honeymoon schleicht davon ...
Honeymoon Phase nennt man die Zeit nach der Diagnose, die man Dank der Medikamente ohne Einschränkungen, vielmehr fast ohne, bewältigen kann! 
Der Erkrankte und die Aussenstehenden bemerken fast nichts vom Parkinson, wie gesagt, mit Glück dauert diese Phase im Schnitt 7 Jahre!
Mein Parkinson hat man auf 2008 zurückdatiert, weil ich genau weiss, dass es dort die ersten starken Einschränkungen gab. 
Zählt man jetzt die Jahre, also 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, wird mir dann doch unheimlich. Aber so deckt sich die Entwicklung mit meinen Medikamenten ....... Honeymoon verabschiedet sich langsam.
 
Ach ja, in dem "Beweisstück" stand noch etwas ...
Man könne bei dieser Untersuchungsmethode nicht unterscheiden, ob es sich nur um  Morbus Parkinson handle, oder ob nicht doch eine andere Variante mit dem Nachnamen Parkinson dahinter steckt ...  
Ich wollte es nicht wissen .... wäre die andere Variante ja auch noch schlimmer ....
 
 
 
 
 
 
 
 
 

34868

Nach oben